Korruption: The Mantra of Greatness 4

The Mantra of Greatness
INDIA: We, the people
If the world’s largest democracy is also one of the most corrupt ones, we are as much to blame as the self-sering politician. Is there any hope for redemption?

Korruption in Indien


(The Hindu 26.12.2010)

Korruption in Indien: The Mantra of Gratness

Indien wird zerfressen von Korruption, es sind nicht nur die Politiker, die korrupt sind, nein das ganze Regierungssystem ist korrupt. Nichts geht ohne illegale Bezahlung oder zumindest wird alles verzögert ohne Bakschisch.
Ein junges Schweizer Pärchen wartet seit vierzehn Tagen auf ihren Campingbus. Er sitzt im Hafen von Chennai fest. Sie haben das Fahrzeug von den Phillipinen nach Indien verschiffen lassen. Der Container steht im Hafen, aber er wird nicht geöffnet. Ich riet ihnen doch ein paar Rupien springen zu lassen. Als guter Schweizer macht man sowas nicht, also warten sie. Zuletzt wurden sie wieder auf Samstag vertröstet. Auf das Warum bekommen sie keine Antwort.
Ein arme junge Inderin hat mit Hilfe ihrer Familie und ausländischen Freunden eine höhere Schule besucht und ihr Studium hervorragend abgeschlossen. Sie kann an der staatlichen Schule keinen Posten bekommen, weil sie den Lehrersposten nicht ‚kaufen‘ kann. Es fehlte endgültig das Geld. Immerhin kam sie jetzt an einer Privatschule unter. Gelder werden für Strassen bereitgestellt, jedoch gebaut wird nicht, die Finanzen versickern in dunklen Kanälen. Es werden Gebäude gebaut, ein Teil des Zements wird für private Häuser abgezweigt, die Aufsichtsbehörden drücken alle Augen zu. Hin und wieder stürtzt ein neues Gebäude ein, wegen Baufälligkeit.
Hier in Chennai wurde ein grosses Gelände mit einer hohen Mauer umringt. Eine Strasse, die zu einer Armensiedlung führte wurde einfach mit der Mauer abgeschnitten. Begründung: Das Gelände verliert an Wert, wenn die Armen durch diese Strasse laufen. Sie sollten einen Umweg von einem Kilometer akzeptieren. Heute endlich wurde die Mauer ein paar Meter eingerissen. Es hat doch zuviel Aufsehen erregt. Die Aufsichtsbehördrn hatten vorher keinen Einwand zur Strassensperre.
Zur Polizei geht niemand. Dort holt man sich nur blutige Nasen. Eine sechzehnjährige Französin beklagte sich bei der Polizei wegen Belästigung durch indische Männer. Drei Polizisten haben sie vergewaltigt, sie hatte schliesslich keine langen Hosen an.
Die Liste ist endlos.
The Hindu: Our elections, instead of being a happy circle of recurring choices, have turned into a circularity of manipulations, a Giant Wheel where public entertainment is assured trough cacophonous blarings and of dirt raised from slime-sodden grounds, and dangers to life and limb as well.
Die Reichen werden immer reicher, die Armen immer ärmer. Hier in Chennai wurde ein riesiger Kaufhauskomplex errichtet mit Preisen, wie in der Bahnhofstrasse von Zürich, da kann der Normalinder nur staunen.
Ja es gibt Widerstand gegen diese Machenschaften, ein Drittel des Landes ist nicht mehr unter der Kontrolle der Regierung, Naxaliten und Maoisten, diese ‚Terroristen‘ kämpfen mit AK47 gegen eine Armee von 70000 Polizisten, die mit Flinten in den Urwald geschickt werden. Reihenweise werden diese jungen Polizisten niedergemetzelt. Die Regierung hat nun Konsequenzen gezogen. Tausende modernste Waffen mit Nachtsichtgeräten wurden in Israel bestellt, jedes tausende Dollar Wert. Was wird passieren? Die Waffen werden von den ‚Terroristen‘ aufgekauft werden. Der Polizistenlohn ist so niedrig, dass dieser ‚Handel‘ wohl nicht zu vermeiden ist. Armes Indien.
Bereits werden die Familien von den Maoisten bedroht und sogar die Familienangehörigen ermordet. usw usw.
Ich sehe rabenschwarz für die Zukunft von Indien.
Ein Menschenrechtsaktivist wurde vor ein paar Tagen zu lebenslänglich verurteilt. Er hat angeblich den Terrorismus unterstützt. In der Zeitung steht, dass er einen Maoistenführer im Gefängnis, selbstvertändlich unter totaler Kontrolle der Behörden, befragt hat.
Schweizer bekommen nur noch ein Dreimonatsvisum, EU-Bürger haben alle ein Sechsmonatsvisum, vermutlich mischen sich schweizer Bürger gerne in die inneren Angelegenheiten des indischen Staates ein.
Ein anderes Thema wäre der Frauenhandel in Indien. Ganze Familien verarmen, wenn drei Töchter verheiratet werden sollen.
Löhne von einfachen Arbeitern grenzen an Sklaverei, das wäre auch ein Thema.
The Hindu 28.12.2010: 17.368 farm suicides in 2009 (waren das alles Selbstmorde oder wurden viele davon zur Abschreckung, weil sie ihre Schulden nicht bezahlt haben, ermordet?
Im Strassenverkehr werden jeses Jahr 110.000 Personen getötet und 1,6 Mio verletzt.
Wie will Indien die Nahrungskrise bewältigen? Bald wird es eine Hungersnot geben, die Preise steigen rasant.
Ein neuer Ghandi wäre vonnöten, der alte Ghandi verstaubt auf seinen vielen Denkmälern, man schaut ihn gerne an, er mischt sich ja nicht mehr ein.
Armes Indien

4 thoughts on “Korruption: The Mantra of Greatness

  1. Reply daniela Jan 27,2011 23:35

    ui das verheisst nichts gutes, leo! armes indien! aber gibt es auch lichtblicke?? ich hoffe doch!
    leo: ich werde am 13. februar nach saigon reisen. wann wirst du aus indien zurück sein? eventuell können wir uns noch kurz vorher zu einem erzähl und plauderstündchen treffen?
    hebs guet und gib sorg zu dir!!!
    herzlich daniela

  2. Reply Hugo Jan 28,2011 21:50

    Amartay Sen in the India daily 28.1.2011:
    Noting that corruption is nothing new in the country, Nobel laureate Amartya Sen has said that it cannot be associated only with the present dispensation as the story will be the same had there been investigations into the previous government’s tenure.
    “You can shoot Manmohan Singh, you can shoot his successor, but the main problem still remains. You have the satisfaction of two heads that you can hang up in your wall but the problem will remain the same,” he said.
    Talking to Karan Thapar on the ‘Devil’s Advocate’ programme, he also suggested that in a coalition government, the Prime Minister is bound by certain compulsions even as his level of integrity was “exceptional”.
    “If you recognise there is a systematic problem in the nature of the society and in the nature of politics, social and economic morality that have come to prevail, the answers that have to be sought is how to deal with them rather than say I accuse you,” he said.
    He was also of the view that corruption was not new in this country and this government. “I think corruption in the present government are clearly quite large. But I do not think that they are a new phenomenon. If there had been investigations in the previous government, the story would have been much the same.”
    Sen also said people were gradually realising the magnitude of the corruption problem. “The fact is there are so much scam and corruption around is sad. The recognition of that is also sad. And yet the recognition of it is also the way of doing something about it”.
    “I do not think scams and corruption in any sense is new in India but the fact that people are recognizing it more clearly, that must be a rather positive thing,” he said.
    He was also of the opinion that public critique has to be intelligent and addressed to issues which can be changed, are important and on which the general public could be made to take an informed interest and act.

  3. Reply gisela Feb 4,2011 20:34

    Oje, Leo,
    nach den vielen schoenen farbigen Berichten nun dies.
    Bist du nun ganz deprimiert ?
    Oder kannst du noch dein schoenes Indien sehen und schon die naechste Reise planen ?
    Ich bin grade in Brasilien und koennte wohl aehnliches schreiben.
    Korruption -da sehe ich nicht ein, aber die Verarmung der einen verelendung geradezu ; mit verkommender Moral und die gute Gesellschaft daneben die bestens lebt und immer reicher wird: genauso trostlos.
    Da kann man dann nur auf den WEltuntergang warten, den sie hier fuer den 26.12.12 prophezeien.
    naja!

    liebe Gruesse
    Gisela

  4. Reply SINHA Mrz 14,2012 15:29

    http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/20114497 :
    …….
    Was muss ich einem Polizisten in die Hand drücken, um in der indischen Kleinstadt Kurnool nach einem Autounfall ungeschoren davonzukommen? Umgerechnet rund 150 Franken. Die Kosten für einen Platz an einer Grundschule in Neu-Delhi für den erstgeborenen Sohn? 915 Franken. In Indien gehören Bestechungsgelder – ob klein oder gross – zum Alltag. Im Korruptions-Index von Transparency International landet das Land auf Platz 95 von 183. Zum Vergleich: Die Schweiz liegt auf Rang 9.

    Um der Korruption entgegenzuwirken, hat die indische Aktivistin Swati Ramanthan eine ungewöhnliche Website ins Leben gerufen: Auf http://www.ipaid­abribe.com kann man anonym über bezahlte Schmiergelder berichten. Seit August 2010 sind über 400 000 Reporte eingegangen.
    …….

Leave a Reply